Deutsch English

Aufbewahrung und Pflege

Antike Möbel in modernen Räumen


Die qualitativ hochwertige Restauration von antiken Möbeln ist eine fast ausgestorbene Kunst.
Wir verwenden viel Fachkunde, Erfahrung und Sorgfalt bei der Restaurierung unserer Möbel.
Bitte bedenken Sie dennoch, dass es sich um Antiquitäten handelt, die teilweise seit Jahrhunderten in Gebrauch waren, gealtert sind und die Zeit ihre Spuren hinterlassen hat. Ein guter Restaurator bewahrt den Zustand des Möbels und belässt auch teilweise die Spuren der Zeit. Das Möbelstück soll nicht wie neu aussehen, denn meist machen gerade diese Spuren und Patina erst den gewissen Charme des Möbels aus.

Wir arbeiten deshalb mit erfahrenen Fachleuten für Restauration zusammen, die teilweise in Museen oder speziellen Restauratorenschulen ausgebildet worden sind. Wir verwenden nur Schellackpolituren, die in klassischem Verfahren behutsam in vielen Schichten von Hand aufgetragen werden. Dadurch erhält die Oberfläche eine wunderschöne warme Ausstrahlung und Haptik. Spätere, evtentuellen Schäden kann ein erfahrener Fachmann leicht beheben, während eine lackierte Oberfläche komplett beseitigt werden muss.

Bei Farben verwenden wir ausschließlich Naturprodukte auf Wasserbasis, natürliche Wachse und Naturpigmente. Evtl. Schädlingsbefall beseitigen wir schonend und chemiefrei in der Klimakammer, um ein gesundes Raumklima zu bewahren.

Die Stücke vertragen wie alle antiken Holzmöbel keine moderne und zu trockene Heizungsluft. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Es könnten Risse und Verwerfungen entstehen.
Als neuer Besitzer sollten Sie das neuerworbene Möbelstück behutsam an seine zukünftige Umgebung gewöhnen. Auch das vom besten Restaurator restaurierte, antike Möbel wird sich bei zu trockener Heizungsluft verändern.
Jede noch so richtige und gut ausgeführte konservatorische oder restauratorische Maßnahme ist nur so lange von bleibender Dauer, wie auch die klimatischen Bedingungen es zulassen. Gebaut wurden diese Möbel für Räume ohne Thermofenster und Fussbodenheizung mit einer Luftfeuchtigkeit von 45 bis 60 Prozent. Niemand kann die Trocknung alter Einrichtungsgegenstände bei falschem Raumklima verhindern oder garantieren. Aus diesem Grund benutzen alle Museen Luftbefeuchter und schützen ihre Stücke vor extremer Sonneneinstrahlung.

"Jeder Eigentümer von antiken Möbeln kann gewisse Vorkehrungen treffen, um stärkere Schwundschäden zu verhindern, indem er ein Überheizen der Aufbewahrungsräume und damit einen zu hohen Feuchtigkeitsentzug der Möbel vermeidet. Stellen Sie insbesondere die Möbel nicht in der unmittelbaren Nähe von Öfen und Heizkörpern auf ! Bei sehr niedrigen Werten der Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten kann eine mechanische Befeuchtung der Räume notwendig werden. Direkte Sonneneinstrahlung auf das Möbel sollte unbedingt vermieden werden, damit die Oberfläche nicht ausbleicht. Es kann nicht im Interesse des Eigentümers liegen, bereits bald nach einer Restaurierung wieder ähnliche Schäden am Möbel festzustellen. Der Restaurator ist hierfür nicht verantwortlich zu machen, denn auf ungünstige klimatische Bedingungen und auf eine unpassende Aufstellung hat er keinen Einfluss und kann hier nur beratend tätig werden."
(Quelle: Eller, Wolfgang L, Biedermeier Möbel Sammlerträume, S.53 -54, Regenstauf 2008)
 
Wichtig: Lassen Sie bitte den Möbeln ausreichend Zeit, um sich langsam in Ihrem beheizten Zuhause zu aklimatisieren ! Dies gilt besonders im Herbst und Winter, wenn das Möbelstück von der kalten Außenluft in beheizte und zu trockene Räume soll.

Stellen Sie sie daher zunächst und lange genug möglichst in einem unbeheizten Raum auf, um Risse und Verformungen zu vermeiden.

Gereinigt werden die Möbel nur mit einem weichen und trockenen Tuch. Furnierte Möbel wurden von mir von Hand in mehreren Lagen mit Schellack poliert und vertragen keine feuchte Reinigung. Weichholzmöbel und weiss lackierte Stücke können hingegen mit einem nebelfeuchten Tuch gereinigt werden.

Sollte ein Scharnier mit den Jahren schwergängig werden, hilft ein Tropfen Maschinenöl. Die Lauflesiten von Schubladen können Sie bei Bedarf mit einem guten Wachs einwachsen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrem Möbelstück und darf mich für Ihr Vertrauen herzlich bedanken.

Ihr Stephan Bayerlein

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse: